Die Presse über die Kekse


Rock’n’Ink Festival Info 2011

Schnauze voll von dem professionellen Lack, mit dem der gute alte Psychobilly gern mal wieder zum Style aufpoliert wird?
Die chinesischen Glückskekse aus Köln rubbeln den Quatsch mit punkigem Rotz nachhaltig wieder runter!

Diese ausgesprochen kultige Band suhlt sich in grandios-knusprigem Proberaum-Sound, schrulligen (deutschen!) Texten über die ganzen nervenden Normalos und vermixt quasi nebenbei herrlich schiefe Country-Anleihen mit schmalzigem Rock‘n‘Roll, um erhaben über sämtliche Szeneweidezäune hinweg zu dilettieren.
Und das mit Schmackes seit 1986 – Respekt!


Diverse Hannover Zeitungen 24.09.2010

Boppin’B / Die Chinesischen Glückskekse
Präsentiert von Dynamite Magazin und monstersandcritics.de

Pflichttermin für alle, die auf Rock ’n’ Roll, Rockabilly und auf gutes Entertainment stehen.

Oft kommt es nicht vor, dass es in Hannover mal ein lupenreines Rock ’n’ Roll Konzert zu erleben gibt und das auch noch mit den beiden wohl führenden Bands aus dieser Musikrichtung in Deutschland.

Zum einen wäre da BOPPIN’B: … Zusammengefasst kann man schlicht und ergreifend behaupten, dass Boppin’B eine Live-Band par excellence sind. Jeder, der sich dieses Ereignis entgehen lässt, bestraft sich einfach selbst.

Besonders deshalb, weil auch die zweite Band des Abends seit rund 25 Jahren absolut sehenswert ist: DIE CHINESISCHEN GLÜCKSKEKSE erblickten im Frühjahr 1986 das Licht der Rock ’n’ Roll-Welt im beschaulichen nieder sächsischen Gifhorn. Mit ihrer musikalischen Mischung aus Rockabilly und Punkrock, gepaart mit deutschen Texten und der seinerzeit nicht unüblichen, ordentlichen Portion Spaß und Dilettantismus sprengten die „Kekse“ schon in den 80ern die üblichen Genre-Schubladen der hiesigen Rockabilly- und Psychobillyszene.

Es folgten unzählige Auftritte in der ganzen Republik, Tourneen mit Guana Batz und Rumble On The Beach und eigene Touren bis nach Österreich und Finnland. Die Chinesischen Glückskekse veröffentlichten zwischen 1990 und 1994 eine Mini-LP, diverse Singles und Samplerbeiträge sowie ein Album. Um 1995 wurde es stiller um das Trio. Erst im neuen Jahrtausend fanden sich die Gründungsmitglieder Thorsten (Gitarre/Gesang) und Dietrich Hecke (Gesang/Kontrabass) mit neuem Schlagzeuger Oliver Hartmann zusammen, um der Welt zu zeigen, das punkiger Rock ’n’ Roll in klassischer Trio-Beset zung immer noch seine Daseinsberechtigung in der schnelllebigen Zeit der musikalischen Eintagsfliegen hat.


Metalmagazin.com Konzert-Review Hamburg/Molotow 04.06.2009

Mit den klassischen (pseudo-)chinesischen Weisheiten wie „Glück wird dich verfolgen“ oder „Wer Recht behält, den überhört man“ haben DIE CHINESISCHEN GLÜCKSKEKSE nichts zu tun. Vielmehr sind die Rheinländer eine feste Größe in der deutschen Rockabilly-Szene.

Für Richy (lead vocals, upright bass), Thorsten (lead guitars, vocals) und Oli (drums, backing vocals) war der Auftritt im Hamburger Molotow schon fast ein Heimspiel, denn einige Bekannte hatten sich unter die Besucher gemischt.

DIE CHINESISCHEN GLÜCKSKEKSE machten schnell klar, warum sie auf ihrer Webseite zu den Einflüssen sagten: „everything that has balls and that rocks“. Die Jungs rocken wirklich. Ein geiler Mix aus Psychobilly, Rockabilly und Punk.
Da zuckt selbst bei tanzfaulen Menschen wie mir der Fuß direkt mit – oder mehr. Die deutschen Texte lassen den Humor nicht vermissen. So muss Psychobilly sein: laut, dreckig und humorvoll.

Mehr als 20 Jahre Bühnenerfahrung zahlen sich einfach aus.


OX-Fanzine, Nr 54 Ausgabe 1/2004 märz bis mai

„ja, bitte noch längere domain-namen … bis man die ab- und eingetippt hat, sind die fünf songs der ep beinahe durchgelaufen. und die ist mindestens so ulkig wie der bandname: deutschsprachiger psychobilly mit KASSIERER-texten und vor allem eben jeder menge humor – darf man analog zu funpunk auch von funbilly sprechen? die band gründete sich schon 1986, anfang der neunziger war man dann etwas aktiver und machte diverse platten, bevor dann ab 1995 eine bis vor kurzem dauernde pause eingelegt wurde. „unter strom“ ist nun die erste veröffentlichung der „neuen“ kekse, neben vier eigenen songs („ich komme“ ist übrigens auch auf der aktuellen ox-cd zu hören) gibt’s ein gelungenes hannes-wader-cover („heute hier, morgen dort“), und wo mir sonst „witzige“ bands ganz schnell ganz übel auf den geist gehen, gefällt dieses trio mit kontrabaß mit seinem cowpunkbilly einfach.“


Trust Nr.104/01 Februar/März 2004:

Die Chinesischen Glückskekse „Unter Strom“ MCD

“ Die Wurzeln der Band gehen bis ins Gründungsjahr 1986 zurück – 2003 haben sie die fünf Songs, vier eigene und eine Interpretation von HANNES WADERs „Heute hier, morgen dort“ , auf dieser MCD digitalisiert. Eigenartig für mich ist die Mischung aus Punk und Rockabilly. Gesanglich fröhnt man absolut dem Deutschpunk der frühen 80er, textlich eher durchwachsen wird musikalisch eine Mischung aus Rock’n’Roll, Rockabilly und Psychobilly geboten. Irgendwie strange und doch gar nicht so übel, besonders wenn man nicht unbedingt nüchtern ist… (howie)“


Prinz, Köln 12/03:

“ Die Chinesischen Glückskekse: Unter Strom

Es gibt tatsächlich noch waschechten, dreckigen Psychobilly: hier von einer Band, die sich schon 1986 in Niedersachsen gründete und jetzt von einer Kölner Basis aus zurückschlägt. Macht Spaß! (www.diechinesischenglueckskekse.de)“


www.wasteofmind.de

CD Review, Dez.2003

DEMOS/ CDs ohne Label

Die Chinesischen Glückskekse – Unter Strom (Eigenvertrieb)

Stil: Punkabilly

Das Trio aus dem niedersächsischen Gifhorn vermischt den guten alten Rockabilly mit Punkrock und einer ordentlichen Portion Spaß, was auch in Songs wie „Pornostar“ oder „Ich komme“ gut zu erkennen ist. Neben vier eigenen Kompositionen, gibt es außerdem noch eine Version des Titels „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader (deutscher sozialkritischer Liedermacher) zu hören.

Die Band stieß vor bis in Regionen wie Finnland, tourte sich den so genannten Allerwertesten ab und spielte bereits mit Bands wie Mad Sin, Rocket From The Crypt oder auch der Terrorgruppe zusammen. Wenn die Kekse also auch mal bei Euch umme Ecke spielen sollten, hin, T-Shirt kaufen, Bierchen bestellen und feiern. Bleibt zu hoffen, dass man in nächster Zeit ein bisschen Nachschub in Sachen Songs zu hören bekommt.
Kontakt: www.diechinesischenglueckskekse.de

Robin


www.rockin-wildcat.com

Lecker Plätzchen

Die Chinesischen Glückskekse geben eines Ihrer seltenen Gastspiele: Am 11. Januar 2003 spielt die seit 1986 bestehende Band als Support der Busters im Substage in Karlsruhe. Infos unter www.substage.de.

Vorher werden die Kekse ins Studio gehen um nach knapp 10 Jahren wieder eine neue Platte aufzunehmen!


Visions Nr.95

Konzertkritik 19.12.00 – Köln/Live Music Hall

Such A Surge / Die Chinesischen Glückskekse

…Begleitet werden Such A Surge an diesem Abend von den Chinesischen Glückskeksen, deren Song „13 Stunden auf der Autobahn“ das Konzert einleitet. So lange hat die Fahrt nach Köln zwar nicht gedauert, aber vielleicht wäre es besser gewesen – hätte man doch dadurch diese unausgegorene Mischung aus Rock’n Roll, Twist sowie Sauf- und Prollphrasen verpasst. Mit meinen aufkommenden Zweifeln an dem Dargebotenem stehe ich allerdings alleine da – bei einem Großteil der Anwesenden findet besonders der den Kontrabass vergewaltigende Sänger mit versoffener Stimme regen Zuspruch. …


Forum Bielefeld

Sa,02.06 ROCKET FROM THE CRYPT (USA) & DIE CHINESISCHEN GLÜCKSKEKSE (D)

Mit ROCKET FROM THE CRYPT steht eine der weltbesten Rockbands auf unserer Bühne. Ihr explosives Rock’n’Roll- Punkrock-Gemisch, verfeinert durch superbe Bläsersätze, wird keinen kalt lassen. Ihr neues Album heißt „Group Sounds“ und ist auf VAGRANT erschienen.
Zuvor werden Die Chinesischen Glückskekse mit ihrem wilden Rock’n’Roll für den richtigen Einstieg sorgen.


www.rockin-wildcat.com 28. September 2000

Mal wieder gibt es ein Comeback. Diesmal schicken sich die Chinesischen Glückskekse an, uns mit ihrer Musik zu beglücken. Mit einem neuen Drummer ausgestattet, wollen sie an die Erfolge der guten alten Achtziger anknüpfen. Na dann mal gutes Gelingen. Live sind sie auch zu sehen, als Support von Such a Surge.


Radio Okerwelle / Tonstörung

Do., 14.09.2000
22.00 – 24.00 Uhr

Die Chinesischen Glückskekse

Nach langer Zeit der Abstinenz sind sie zurück: „Die Chinesischen Glückskekse“ aus Gifhorn. Mit neuem Line-Up und reichem Erfahrungsschatz machen sich die Musiker dieser Band auf, um Psychobilly mit dem Geist des nahenden Jahrtausends zu kreuzen. In den 80er Jahren konnten die „Kekse“ schon einige lokale und überregionale Erfolge verbuchen. Dann wurde es still um die „Funbilly“-Band und die Musiker gingen getrennte Wege. Slap-Bassist Richy Hecke suchte sich z.B. eine neue Aufgabe als Tour-Manager von „Such A Surge“, die er heute noch betreut. Auch diese Braunschweiger Band wird sicherlich angesprochen, wenn Richy heute zu Gast im Studio ist. Aber in erster Linie geht es um „Dirty Old Rock ’n‘ Roll“ von den „Chinesischen Glückskeksen“!


DIE CHINESISCHEN GLÜCKSKEKSE
– Presseinfo –

Die Chinesischen Glückskekse erblickten im Frühjahr 1986 das Licht der Rock’n’Roll Welt im beschaulichen niedersächsischen Gifhorn: Mit ihrer musikalischen Mischung aus Rockabilly und Punkrock, gepaart mit deutschen Texten und der seinerzeit nicht unüblichen, ordentlichen Portion Spaß und Dilletantismus sprengten die „Kekse“ schon in den 80igern die üblichen Genre-Schubladen der hiesigen Rockabilly- und Psychobillyszene.

Es folgten unzählige Auftritte in der ganzen Republik, Tourneen mit Guana Batz und Rumble On The Beach und eigene Touren bis nach Österreich und Finnland.
Die Chinesischen Glückskekse veröffentlichten zwischen 1990 und 1994 1 Mini-LP, diverse Singles und Samplerbeiträge, sowie ein Album.
Um 1995 wurde es stiller um das Trio. Erst im neuen Jahrtausend fanden sich die Gründungsmitglieder Thorsten (git/voc) und Dietrich Hecke (Kontrabass/Leadvoc) mit neuem Drummer Oliver Hartmann zusammen, um der Welt zu zeigen, das punkiger Rock’n’Roll in klassischer Trio-Besetzung immer noch seine Daseinsberechtigung in der schnelllebigen Zeit der musikalischen Eintagsfliegen hat! Nach erfolgreicher Tour im Dezember 2000 im Vorprogramm von Such A Surge, sind die Glückskekse auch in diesem Jahr wieder live zu sehen:


Rezept für original chinesische Glückskekse

3 Eiweiß
60 g Staubzucker (Puderzucker) gesiebt
45 g Butter (zerlassen)
60 g Mehl
(Für 30 Stk. Kekse)
Backblech mit Backpapier auslegen.
Drei Kreise zu je 8 cm Durchmesser auf das Papier zeichnen.
Eiweiß in einer mittelgroßen Schüssel schlagen, bis es leicht schaumig ist. Staubzucker, Butter zugeben und glatt rühren.
Mehl unterrühren, bis der Teig glatt ist.
Mit flacher Klinge eines Messers 1 1/2 gestrichene TL des Teiges auf jedem Kreis verstreichen.

BACKROHR:
Ofen auf 180°C vorheizen. Kekse 5 Minuten backen, bis die Teigränder leicht braun sind. Mit flacher Messerklinge Kekse rasch vom Blech nehmen.

Eine geschriebene Glücksbotschaft (Zettel) auf jedem Keks platzieren. Keks zu einem Halbkreis umschlagen und ihn dann über einem stumpfkantigen Gegenstand (z.B. einem Schüsselrand) erneut falten. Auf einem Drahtgitter auskühlen lassen.
Mit der restlichen Masse genauso verfahren.

Tipps:
Nicht mehr als 2 oder 3 Kekse auf einmal backen, da sie sonst zu schnell hart werden und beim Falten brechen.